Jan Rutishauser

Kabarett für schöne Menschen

Jan Rutishauser (1987) entdeckte mit 16 Jahren seine Liebe zum Theater. Nur 19 Jahre alt wird er Mitglied der Improvisationstheatergruppe „Theater mit beschränkter Hoffnung“ (TmbH), besuchte danach die „Scuola Teatro Dimitri“ und schloss so den Bachelor of Arts in „Physical Theatre“ ab. Danch führt er sein Studium an der renommierten „Ecole Philippe Gaulier“ in Paris weiter, verbringt sechs Monate an der „International School of Corporeal Mime“ in London, entwickelt seine eigene Zaubershow „Der Hasenflüsterer“ und betätigt sich als Koautor beim Varietéstück „Limbus Cabaret“ der Compagnia ZiBa aus Italien.
 
Seit dem Sommer 2012 jedoch konzentriert sich Jan ganz auf sein „Kabarett für schöne Menschen“ und schreibt und trägt humoristische Texte vor, mit denen er unter anderem schon mehrfach als Sieger bei Poetry Slams im In-&Ausland hervorging, im Finale des 1. Satireschreibwettbewerbs der Appenzeller Kabaretttage stand und das zweite Oltner Kabarett-Casting gewann.
 
Seit 2013 verfasst er auch heitere Kurznachrichten für «PET», das monatliche Satiremagazin von SRF1 und wurde von der Thurgauer Zeitung 2013 wie auch 2014 zu den „100 Persönlichkeiten des Thurgaus“ gewählt. Im März 2014 gelang ihm auch die Premiere seiner ersten abendfüllenden Soloshow „BurnOut“ im Kleintheater Teufelhof in Basel mit Auszügen derer er dann auch prompt den Kabarettwettbewerb „Sprungfeder“ der Oltner Kabarett-Tage 2014 gewann. Im selben Jahr war er dann auch zum ersten Mal im Schweizer Fernsehen (Comedy aus dem Labor) zu sehen und wird mit dem Songtexterstipendium „Celler Schule“ der GEMA belohnt. Im Jahr 2015 trat Jan im Kleinkunstfestival „Die Krönung“ in Burgdorf an und gewann dort die Herzen der Zuschauer und damit auch den Titel „König“.

Webseite des Künstlers

aktuelles Programm

Burnout

„BurnOut“ ist das erste abendfüllende Programm von und mit dem Kabarettisten Jan Rutishauser. Das Stück handelt von der Suche nach Leidenschaft. Nach der Passion, für die es sich lohnt innerlich zu brennen und in hellen Flammen zu stehen. Jan wäre nämlich gerne Feuer und Flamme doch: Er weiss nicht wofür.
Denn für was lohnt es sich zu brennen? Religion? Arbeit? Politik? Oder sollte es nicht auch Sinn machen?
Ausgehend von dieser Suche nach Brandmaterial entführt uns Jan in seine Welt. Dabei spricht er völlig offen von falschen Zielen und erstickten Träumen, von Rückschlägen, Hindernissen und Irrwegen auf der Suche nach dem Sinn seines Lebens. Er verbindet Gedankensplitter zur Deutschen-Knigge Gesellschaft geschickt mit seinen Ansichten zum Puzzeln. Spannt einen Bogen vom Surfen in Hawaii bis zur Verkehrsbehinderung durch Schnee und vermischt unaufgeregt Weltschmerz und Herzschmerz mit in Wort gefasster Sprachlosigkeit.
Das alles ergibt „BurnOut“, ein Funkenregen von brennenden Fragen und erhellenden Antworten. Brandgefahr inklusive. 

Gepflegte Langeweile

„Gepflegte Langeweile wird das zweite Programm von Jan Rutishauser. Es handelt von der Mühe in einer Zeit der Hektik das Nachdenken nicht zu verlernen. Denn wo hat man denn heute noch seine Ruhe? Wenn selbst ein Gang zum Friseur zum Spiessrutenlauf von nicht enden wollenden Fragen wird, die einen an den Rand des Wahnsinns treiben. Wer bin ich und was will ich sein? Woher komme ich und was ist passiert? All das sind Fragen, die einem nicht nur nach einer stark durchzechten Nacht den Schlaf rauben. Darum Freiraum. Freiraum zum Träumen und Hoffen. Weg von Facebook und rein in die gepflegte Langeweile. Denn dort könnte es noch Antworten geben...

Medienunterlagen

Medienstimmen

Artikel Auftritte, Alte Mühle Gams, 2016

Interview Jan Rutishauser, CAMPULS 2014

Interview JanRutishauser, ThurgauerZeitung 2013

Artikel Finale Oltner Kabarett Castings, Solothurner Zeitung 2013

Artikel Kabarett Casting Auftritt, OltnerTagblatt 2013

Für die Wahrheit der Komik gecastet, thurgaukultur.ch 2013

 

Medienunterlagen

Hier finden Sie Material für die Gestaltung von Presseberichten und Ankündigungen für die Shows von Jan Rutishauser. Das Bildmaterial darf von Vertragspartnern mit Hinweis auf das Copyright Georg Locher (schwarz/weiss) bzw. Michal Blau (Plakat) frei verwendet werden.

Pressetext "Burnout" 2015

Kontakt

Christa Hirschi

+41 (0)79 202 48 93

 

kunstprojekte.ch / next-step gmbH

Ziegelfeldstrasse 1 / 4600 Olten

+41 (0)62 207 00 15 /